Fandom


Oswald Chesterfield Cobblepot alias der Pinguin ist der Sohn von Gertrud Kupleput und Elijah Van Dahl. Nach einer behüteten Kindheit betritt Oswald Cobblepot die kriminelle Unterwelt Gothams und arbeitet sich von Fish Mooney's Schirmträger zu einem der mächtigsten Verbrecherbosse in Gotham hoch. 

GeschichteBearbeiten

GothamBearbeiten

Staffel 1Bearbeiten

Oswald Cobblepot gehört der Bande von Fish Mooney an, die für den Mafioso Don Falcone arbeitet. Zwar genießt er das Vertrauen von Fish, die ihn als eine Art Sohn sieht, zeitgleich gibt er allerdings als Spitzel Informationen an die Detectives Renee Montoya und Crispus Allen weiter. Cobblepots Tätigkeit fliegt auf, weshalb Fish ihn beseitigen lassen will. Kurz vor seiner Tötung hat er ein Gespräch mit Don Falcone, dem er einen Handel vorschlägt: Im Austausch gegen eine Information verlangt Cobblepot, dass Don Falcone Jim Gordon anordnet, ihn zu töten. Cobblepot glaubt, dass Gordon genügend Gewissen besäße, um ihn am leben zu lassen, wodurch er nach Gotham zurückkehren und sich in die Reihen von Falcones Gegner Sal Maroni einschleichen könne. Don Falcone willigt ein und erhält die Information, dass Fish Mooney und der russische Mafioso Nikolai in Wahrheit ein Paar sind und ihn gezielt täuschen. Zufrieden mit der Information gibt Don Falcone Jim Gordon den Auftrag, Cobblepot zu beseitigen. Der Plan des Pinguins geht auf und Gordon täuscht dessen Ermordung vor, worauf er der Rache von Fish vorerst entkommen kann.

Er kehrt darauf nach Gotham zurück und gelangt in die Dienste des Mafiosis Maroni, indem er einen Job in einem der Restaurants von Maronis Bande annimmt. Seine Kompetenz und seine aufgesetzte Untergebenheit sorgen dafür, dass er schnell in den Reihen der Bande aufsteigen kann.

Staffel 2Bearbeiten

Staffel 3Bearbeiten

Staffel 4Bearbeiten

Staffel 5Bearbeiten

PersönlichkeitBearbeiten

Aufgrund seiner Gehbehinderung, durch die er sich regelrecht watschelnd fortbewegt, trägt Cobblepot den Spitznamen "Pinguin". Gegen Anfang der Serie scheint Cobblepot seinen Spitznamen über alles zu hassen und geht sogar so weit, Menschen zu töten, die ihn mit seinem Spitznamen anreden. Später, als er vorgibt für Don Maroni zu arbeiten, scheint Cobblepot seinen Spitznamen jedoch zu akzeptieren und ist sogar wütend, wenn man ihn nicht "den Pinguin" nennt.

Die einzige Person in seinem Leben, zu der er eine emotionale Bindung zu besitzen scheint, ist seine Mutter Gertrud Kabelput. Das Verhältnis zwischen dem Pinguin und seiner Mutter hat sehr ödipale Züge, da beide übermäßig eifersüchtig scheinen, wenn der jeweils andere reale oder vermeintliche Kontakte zum jeweils anderen Geschlecht knüpft. Insbesondere Mrs. Kabelput befürchtet, dass "bemalte Huren" ihr ihren Sohn wegnehmen könnten. Obwohl Oswald seine Mutter wirklich zu lieben scheint, ist er dennoch nicht immer ehrlich zu ihr und manipuliert auch sie, zumindest bis zu einem gewissen Punkte hin, nach seinen Vorstellungen.

In anderen MedienBearbeiten

Als einer der bis heute bekanntesten und beliebtesten Batman-Schurken trat der Pinguin in vielen Comics und Adaptionen des Stoffes auf. Seinen ersten Comicauftritt hatte er in der Ausgabe 58 der Detective Comics von 1941. In den Comics wird der Pinguin in der Regel als kleiner und korpulenterer Mann geschildert, der Monokel, Frack, Zylinder und besondere Regenschirme als Waffe trägt. Als Persönlichkeit der Gothamer Unterwelt ist der Pinguin über viele Coups anderer Verbrecher informiert oder in diese involviert.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 'Pinguin' auf der offiziellen DC-Webseite. Abgerufen am 08. Dezember 2015.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.